RFID-Transponder-Plattform

RFID-Transponder-Plattform

Bei der Radio Frequency Identifikation (RFID) handelt es sich um eine Technologie der drahtlosen Daten- und Energieübertragung. Sie ist bekannt geworden in der Logistik. Dinge, die mit einem RFID-Tag versehen sind lassen sich vom Reader identifizieren und es können dort auch Daten abgelegt werden.Im Fraunhofer IPMS gibt es einen Forschungsschwerpunkt, der sich mit der Anwendung der RFID-Technologie für die Mikrosystemtechnik beschäftigt. Dazu werden in dem Tag auch eine programmierbare Steuerung und Sensoren eingebracht. Diese Systeme können dann drahtlos passiv als Messsystem arbeiten oder wenn sie eine eigene Energiequelle haben auch als Datenlogger fungieren. Die Datenübertragung erfolgt aber über die Transponderschnittelle. Für eine optimale Lösung werden im IPMS dafür eigene ASICs entwickelt.

Das IPMS hat Lösungen für alle Frequenzbereiche von 125 kHz bis zu 2,45 GHz erarbeitet. Jedes Frequenzband hat aufgrund der physikalischen Eigenschaften seine spezifischen Anwendungsfelder. So nimmt die für Sensoren zur Verfügung stehende Energie mit steigender Frequenz ab. Bei der Übertragungsreichweite verhält es sich umgekehrt. In Flüssigkeiten können UHF-Transponder (886 MHz) nicht eingesetzt werden, da die Strahlung absorbiert wird. Damit wird der Anwendungsfall entscheidend für die Auswahl der richtigen Technologie.

Social Bookmarks